1920

Zillche vun der Wolkenburg oder da Draum vum Glöck

Josef Thissen schrieb (meist in musikalischer Zusammenarbeit mit dem langjährigen Baas der Cäcilia Wolkenburg Joseph Boden) eine Anzahl von Divertissementchen, die die Bühnenspielgemeinschaft zwischen 1912 und 1953 – häufig mehrfach – aufführte. Darunter auch „Zillche vun der Wolkenburg oder da Draum vum Glöck“ in den Jahren 1916, 1920 und 1921.

Über die Aufführung 1920 stand im Jahresbericht: „Von den Tausenden, die sich durch die enge Gnadenpforte (Kasseneingang des alten Schauspielhauses) zwängte, nachdem sie sich um ein Billett fast die Hälse gebrochen hatten, mögen wohl mache zögernden Schrittes gekommen sein und sich gefragt haben, was soll das heitere Spiel zu so trüber Zeit?“ Dazu kommentiert die Festschrift zum 100jährigen Jubiläum der Cäcilia Wolkenburg 1974: „Der Erfolg hat es bewiesen: Auch Freude kann Tränen trocknen.“

Zillche vun der Wolkenburg oder da Draum vum Glöck - Divertissementchen 1916 - Balletttänzerinnen in Pose
Zillche vun der Wolkenburg oder da Draum vum Glöck - Divertissementchen 1916 - Ensemble in Kostümen
Zillche vun der Wolkenburg oder da Draum vum Glöck - Divertissementchen 1916 - Balletttänzerinnen in Pose