Divertissementchen von Lajos Wenzel

Napoleon en Kölle

vom 29.01. bis zum 01.03.2022

Wir tauchen mitten hinein in das pralle Leben im besetzten Köln kurz vor dem historisch verbrieften Besuch Napoleons im Jahr 1804 in Köln. Auf dem historischen „Alter Markt“ mit Blick auf den unvollendeten Dom gibt es ein Schwelgen in Kostümen und Uniformen, rauschende Maskenbälle und temporeiche Szenen, die die Franzosenzeit in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen.

Hier verliebt sich ein junger französischer Soldat über beide Ohren in ein echt kölsches Mädchen. Dort versuchen Kölner Bürger rund um Ferdinand Franz Wallraf gegen den politischen Filz und die Macht des Klerus die Stadt voranzubringen und „flüstern den Franzosen ein“, wie sie sich den Fortschritt in Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Handel, Bildung und Rechtswesen vorstellen. Auf Befehl der Franzosen werden Schweine und Ratten aus der Stadt gejagt, die Straßen beleuchtet und die Häuser durchnummeriert. Wie dabei das Haus an der Glockengasse die Nummer 4711 bekam, warum das berühmte Duftwasser schon damals – innerlich und äußerlich angewendet –gegen ansteckende Krankheiten eingesetzt wurde und was eine resolute Köchin als Napoleon verkleidet im Morgengrauen am Rheinufer zu suchen hat, das erfährt man nicht in den Geschichtsbüchern des Stadtarchivs, sondern ausschließlich bei diesem Divertissementchen in der Oper Köln.

Seit fast 150 Jahren begeistert die Bühnenspielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“ im Kölner Männer-Gesang-Verein Jahr für Jahr inzwischen rund dreißig Mal vor ausverkauftem Haus die Menschen aus dem Rheinland. Nach den rauschenden Erfolgen der Divertissementchen zu Offenbach (2019) und Beethoven (2020) wollte „et Zillche“ sich auch 2021 erneut dem Jubiläum eines bedeutenden Mannes zuwenden, dessen Wirken auf Köln großen Einfluss hatte: Napoleon Bonaparte, an den 2021 anlässlich seines 200. Todestages oft gedacht wird.
Die Corona-Pandemie führte dazu, dass 2021 keine Aufführungschance für dieses opulente Kostümstück bestand und stattdessen „Corona Colonia“ auf die Bühne gebracht wurde. „Napoleon in Kölle“ wird nun mit voller Besetzung und prächtiger Inszenierung 2022 aufgeführt.

Der fast 150-jährigen Tradition folgend, erlaubt sich Cäcilia-Regisseur und Autor Lajos Wenzel bei „Napoleon en Kölle“ einen besonderen Spaß, indem er behauptet, dass alle großartigen Neuerungen, die Köln während der „Franzosenzeit“ zwischen 1794 und 1815 vorangebracht haben, nicht von Franzosen, sondern ausschließlich von den Kölnern selbst initiiert worden seien.

Ein großer Musiktheaterabend voller Situationskomik und Wortwitz und mit musikalischen Highlights aus Oper, Operette, Musical, Rock- und Popmusik, gewürzt mit den schönsten Tönen kölscher Musik – dargeboten von den großartigen Solisten und Ensembles eines der traditionsreichsten Männerchöre Deutschlands, einem Symphonieorchester mit Band und einem Ballett-Ensemble. Wie in den vergangenen fast 150 Jahren werden alle Rollen, auch die der Frauen, von Männern gespielt und alle Dialoge in rheinischer Mundart gesprochen.

ARD Mediathek

verfügbar bis 26.02.2023
Hinter den Kulissen

Videos

Mehr Videos finden Sie bei YouTube und in unserem Facebook-Kanal.

Napoleon en Kölle - Divertissementchen 2022 - Matrosenballett

Pressestimmen

"...eine grandiose Premiere. Es war ein Fest!" Kölner Stadtanzeiger, 31.01.2022
"Das neue Zillche begeistert in diesem Jahr wieder mit seiner Geschichte und der Opulenz seiner Inszenierung." Westdeutsche Zeitung, 31.01.2022
"ein tolles Ensemble" rheinerlei.de, 30.01.2022
"Die Besucher in der Oper jubelten begeistert" Bild Köln, 30.01.2022
"eine Mordsgaudi, die das Publikum in eine Bombenstimmung versetzt" Das Opernmagazin, 01.02.2022
"ein Feuerwerk der guten Laune" koeln.de, 01.02.2022
"Der Kölner Männer-Gesang-Verein singt auf einem für einen Laienchor erstaunlich hohen Niveau, durchaus mit einem Opernchor vergleichbar" Das Opernmagazin, 01.02.2022
"Wie nicht anders zu erwarten sind die Ensemblenummern, wenn der Chor in Mannschaftsstärke auftritt, hinreißend. Aber es gibt auch schöne Duette und starke Soli." Kölnische Rundschau, 31.01.2022
"große Bilder, tolle Inszenierung" Kölner Stadtanzeiger, 31.01.2022
Napoleon en Kölle - Divertissementchen 2022 - Solist und Chor in alptraumhafter Szene

Szenenbilder

Bilder aus „Napoleon en Kölle“ und von vielen weiteren Divertissementchen aus der Geschichte der Cäcilia Wolkenburg bis zurück ins Jahr 1874 gibt es in unserem umfangreichen Bildarchiv.

Besetzung

Die kölsche Witwe - Divertissementchen 2012 - Großer Chor vor Stadthaus am Neumarkt

Jeder der rund 100 Darsteller, Sänger  und Tänzer ist Teil der Spielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“ im Kölner Männer-Gesang-Verein (KMGV). Keine Stimme wird „eingekauft“, kein Schauspieler engagiert, kein professioneller Sänger oder Tänzer gecastet. Jeder, der auf der Bühne singt, tanzt und spielt, tut dies ehrenamtlich.

Die Gesamtleitung hat – ebenfalls im Ehrenamt – der Cäcilia-Ausschuss des Kölner Männer-Gesang-Vereins mit seinem Baas (Kölsch für: Intendant) Jürgen Nimptsch.

Der Cäcilia-Ausschuss des KMGV (von links: Jürgen Nimptsch, Johannes Fromm, Jürgen Vermum, Meinolf Rickert, Karl Gesell, Volker Bader) in einer Szenenbesprechung mit Regisseur Lajos Wenzel (rechts)
Der Cäcilia-Ausschuss des KMGV (von links: Jürgen Nimptsch, Johannes Fromm, Jürgen Vermum, Meinolf Rickert, Karl Gesell, Volker Bader) in einer Szenenbesprechung mit Regisseur Lajos Wenzel (rechts)
Unterstützt wird die Cäcilia Wolkenburg durch die folgenden Profis:
Buch &
Regie
Lajos Wenzel
Musik &
Arrangements
Thomas Guthoff
Bühnenbild Tom Grasshof
Kostüme Judith Peter
Lichtdesign Andreas Grüter
Bühnentechnik Wolfgang Fey
Maske Johanna Nagel
Karin Mariaux
Requisite Bernd Bitter
Isabel Adams
Mitarbeit Kostüme Marette Oppenberg
Ute Hafke
Tonigenieur Thomas Wegner
Regieassistent Benedikt Fiebig
Souffleuse Michaela Meurer
Inspizient Heiko Micheler
Orchester Bergische Symphoniker
Westwood Slickers
Technische Leitung Volker Rhein
Napoleon en Kölle - Divertissementchen 2022 - Gesangsensemble als Hauspersonal